Wir kaufen ein (altes) Auto

Nachdem ich durch den Druck meiner Freundin tatsächlich in diesem Leben doch noch mit meinem Führerschein angefangen habe, und sich somit die Frage nach einem motorisierten Gefährt ergab, haben wir uns ein Auto gekauft.

Ich hatte schon immer ein Faible für Klappscheinwerfer, interessanterweise gibt es hierzu auf Wikipedia eine Liste (die Vollständigkeit dieser kann und will ich hier nicht verifizieren) welche diverse Autos vom Konzeptwagen, über Kleinserien von Supersportlern bis hin zu „Alltagsmodellen“ auflistet.

Wenn man diese Liste durch geht und wie ich auf der Suche nach der in Anschaffungspreis günstigsten Variante ist, bleiben mehr oder weniger 2 Modelle übrig: Der Mazda MX5 erste Generation, und der in meiner Altersgruppe eher unbekannte Ford Probe (der unter seinem Blechkleid auch ein Mazda ist). Legt man nun auch noch Alltagstauglichkeit in die Waagschale, so bleibt aufgrund des größeren Kofferraumes und der Rücksitzbank eigentlich nur noch der Ford Probe übrig.

Nach viel Recherche vorab stand fest, ein Probe erster Generation soll es werden, am liebsten das Modell mit Turbolader (Die Heckpartie der zweiten Generation hat mir nie sonderlich zugesagt; zu rund!)

Einziges Problem hierbei: Der Probe GT wurde nur von 1987-1993 gebaut, somit ein schon sehr betagtes Auto das es nicht mehr so oft auf deutschen Straßen gibt (die letzten mir bekannten Zulassungszahlen sind im Bereich um die 900 Stück – Stand etwa 2017). Also nicht so leicht zu finden? DOCH!

Wen es interessiert, Motorisiert ist der Probe GT mit einem etwa 150PS starken 2.2L Turbomotor und er bringt hierbei knappe 1300KG auf die waage, einziges Manko für hartgesottene: Frontantrieb, aber das ist für einen Fahranfänger wie mich unter Umständen eher vorteilhaft. Ansonsten hat der Probe allerlei Luxusausstattung für die damalige Zeit: ABS, elektrische Fensterheber und Aussenspiegel, Eine Klimaanlage, Elektrisch verstellbares 3 stufen Fahrwerk, Heckscheibenheizung, Servolenkung und automatische Anschnallgurte (GEIL!). Dinge wie Airbags sucht man allerdings vergebens.

Interessanterweise ist ebay kleinanzeigen voll mit den Modellen, und auch die Ersatzteilbeschaffung scheint momentan dank diverser Schlachter kein unlösbares Problem zu sein.

Ich habe mich dann letzendlich für ein Modell in schwarz entschieden, dieses stand in Trier, schlappe 250km von meinem Wohnort entfernt.

Ohne Hänger oder ähnliches Zubehör das geistig klar denkende Menschen mitgenommen hätten sind wir also zu viert ab nach Trier gejettet um das Auto vor Ort zu begutachten. Ausgeschrieben war das gute Stück für 1.900€ – ein stolzer preis für ein 26 Jahre alters Gefährt (ab Erstzulassung) aber auf den Bildern sah es vom Zustand her noch fast jungfräulich aus (ein Trugschluss wie wir in späteren Artikeln dieser Serie noch lernen werden^^)
In Trier angekommen konnten wir nach einer Kurzen wartezeit das Auto in Augenschein nehmen, auch vor Ort sah es auf den kurzen Blick dem alter entsprechend gut aus und nach 2 Probefahrten (Tobias und der bisherige Besitzer mit mir als Beifahrer da noch keine Lizenz zum Fahren) entschied ich mich den Probe zu kaufen, Runterhandeln konnte ich ihn auf 1800€, mein erstes Auto war gekauft!

Jetzt blieb noch Volltanken und ab nach hause!

Auf Tobis vorschlag hin kaufte ich zur Sicherheit im örtlichen Baumarkt noch ein Abschleppseil und mein Kumpel Michael durfte den Probe nach hause Fahren; 250KM autobahn mit einem unbekannten Auto das 26 Jahre auf dem Buckel hat und den Angaben des Verkäufers zufolge 1 Jahr lang gestanden hat (hab ich schon erwähnt das geistig klar denkende Menschen… naja egal).

Soweit lief alles gut, nur hatte er nach den ersten 100KM Autobahn plötzliche Leistungsaussetzer, gut, er wurde ordentlich getreten und der Turbo musste viel Arbeit leisten (wir haben auf die ersten 100KM knapp 20L super verbrannt) aber trotzdem ungutes Gefühl bliebt. Der Rest der strecke verlief etwas gemächtlicher aber dafür ohne weitere Zwischenfälle.

Leider hat mein Blog momentan Probleme mit Fotos, diese Folgen sobald ich das Problem gelöst habe – Mehr infos und Berichte über die Schönheit (Sie wurde mitlerweile auf den Namen Mercedes getauft) folgen dann in den folgenden Wochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.