Windige Webhoster

Interessante Situation die sich gerade in Verbindung mit einem meiner Hobbys ergeben hat.

Wie vielleicht einige wissen subbe ich nebenher unlizensierte animes für grim-subs.

Diese hatten bis heute ihre Webseite bei einem Kerl dessen namen ich hier nicht nennen werde gehostet.

Aus mir unbekannten Gründen entschloss dieser sich heute den Hosting Betrieb einzustellen und schaltete ohne Vorwarnung die Webseite ab.

Da dies alles eher nebenher lief gab es wohl keinen Vertrag oder irgendetwas Schriftliches, was die rechtliche Handhabe nun ziemlich schwierig macht.

Leider hatte ich in diesen Bereich keinerlei Einblick. Nachdem die Seite abgeschaltet wurde bot er an die Daten auf einen Server unserer wahl mittels rsync zu transferieren.

Dies wollte er allerdings nur unter der Vorraussetzung einer Unterschriebenen Unterlassungserkährung tun (Zitat aus Skype:

 

Herr xx xx,
Repräsentant und Leiter der Internet-Services grim-subs.de sowie
allen dazugehörigen Mitgliedern, Praktikanten, Angestellte sowie jegliche andere Person,
die in geringster Weise etwas mit folgendem Zwischenfall zu tun haben (Folgend genannt Unterlassungsschuldner),
verpflichten sich hiermit gegenüber
Herr xx2 xx2 sowie seiner/seinen Firma/Firmen (Im folgendes Unterlassungsgläubiger genannt),
es bei einer Meidung einer für jeden Fall der nicht einhaltung bzw. Zuwiderhandlung fälligen
Vertragsstrafe in Höhe von 1000 Euro zu unterlassen, in jeglicher Hinsicht über ihre Erfahrungen,
Meinungen, Service oder sonstiges in Form von jeglicher Art und Weise, über die Firma des Unterlassungsgläubigers
an die Öffentlichkeit oder im Privaten kund zu tun.
Außerdem verpflichtet sich der Unterlassungsschuldner gegenüber dem Unterlassungsgläubiger ebenfalls keinesfalls
eine Außenstehende Person über die vergangenen Geschehnisse der Firma des Unterlassungsgläubigers, welche in Zeile 8 und 9 aufgezählt wurden, aufzuklären und diese Person in jeglicher Form dazu zu bringen es in jeglicher Form öffentlich oder im Privaten über jegliche Kommunikationswege zu verbreiten.“

 

Diesen wollten wir verständlicherweise nicht unterschreiben, es ist immerhin für uns alle nur ein Hobby.

Daraufhin verweigerte er die Herausgabe der Dateien (ok selber Schuld, keine Backups, Shit happens) und setzte dem ganzen die Krone auf indem er in den vhost von grim-subs einen „301 permanent redirect“ auf youporn konfiguriert hat.

Die DNS Einstellungen sind zwar schon geändert, aber durch den DNS cache dauert das noch ca 24Stunden bis diese änderung greift. Zu allem Überfluss wird ein „permanent redirect“ im Browser der User gecachet und kann nur durch den user wieder gelöscht werden. Bedeutet, selbst wenn wir wieder die Kontrolle über die Domain haben, werden die User weiterhin von ihren browsern auf youporn geschickt.

 

 

Die Moral von der Geschicht: Hostet entweder selber, oder lasst euch einen Vertrag geben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.